Eritreische Asylsuchende in Brüssel

Viele eritreische Asylsuchende verlassen die Schweiz nach einem rechtskräftigen Wegweisungsentscheid und tauchen in anderen europäischen Nachbarländern unter. Grossbritannien heisst für Viele das gelobte Land, und auf dem Weg dorthin nehmen die Hoffnungslosen weitere Entbehrungen und Gefahren auf sich.

Dass die Schweiz ihre humanitäre Verpflichtung diesen Menschen gegenüber, die weiterhin nicht nach Eritrea zurückkehren können, nicht wahrnimmt, manifestiert sich sehr augenfällig in Belgien. Nach der Winterkleider-Sammlung, welche unsere Kassierin Katharina Müller-Herrenschwand im November 2019 initiiert hatte, ist sie gemeinsam mit unserem IT-Verantwortlichen Jonathan Laessker an einen der Hotspots zurückgekehrt. Ihren Bericht und ein Interview,das unsere Geschäftsleiterin Annelies Djellal-Müller mit zwei Betroffenen geführt hat, finden Sie hier.

Bericht über die Situation in Brüssel

Interview

Aktionsgruppe Nothilfe

Viele unserer Klient*innen sind abgewiesene Asylbewerber, die jedoch nicht in ihre Herkunftsländer zurückkehren können. Sie sind deshalb z. Teil seit Jahren in der Nothilfe.

Damit wir im Kanton Bern auch diesen Menschen wirkungsvoll helfen können, haben sich Freiwillige aus diversen Vereinen zur Aktioonsgruppe Nothilfe www.ag-nothilfe.ch zusammengeschlossen. Die AG Nothilfe ist auf mehreren Ebenen aktiv:

  • Wir bleiben im Gespräch mit Entscheidungsträger*innen aus Politik und Verwaltung, um aktiv an langfristigen Lösungen zu arbeiten;
  • Wir suchen den Dialog mit der Bevölkerung, um diese über die Situation und die Probleme der Langzeit-Nothilfe-Flüchtlinge zu informieren und
  • Wir leisten rasch und unbürokratisch Einzelhilfe für Betroffene und ihre Unterstützer*innen.

Mitglied der Kerngruppe ist auch unsere Geschäftsleiterin Annelies Djellal-Müller.

Kennen Sie selbst Menschen, die bereits über längere Zeit in der Nothilfe leben? Möchten Sie wissen, wie Sie ihnen helfen können?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter, indem Sie ein Mail an info@ag-nothilfe.ch schreiben oder für mehr Informationen auf den folgenden Link klicken:

https://www.ag-nothilfe.ch/spenden-und-helfen

 

Herzlichen Dank, dass Sie am Schicksal auch dieser Menschen Anteil nehmen!

Aktuelles

Und einmal mehr kam der entscheidende Tipp von Give a Hand.

Rundschau Beitrag

Und warum dies möglich ist, zeigt die Geschichte von Eritrea.

Geschichte von Eritrea

News

Die Geschichte Eritreas ist komplex und vielschichtig. In einem kurzen Abriss, der selbstverständlich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, hat unsere Beraterin Annelies Djellal-Müller aufzuzeigen versucht, weshalb noch immer so viele Menschen aus dem kleinen Land am Horn von Afrika flüchten und weshalb sich mittlerweile nicht mehr bloss unverbesserliche Nostalgiker wie Hans-Ulrich Stauffer und Toni Locher, sondern auch rechtsbürgerliche Politiker wie Sabina Geissbühler dazu hingeben, die stramm sozialistische Einparteiendiktatur in Eritrea zu verteidigen.

Geschichte Eritreas